Konstituierung der Fraktion

23.09.2020

In der jüngsten Fraktionssitzung, der ersten nach der Kommunalwahl, hat sich die Lüdenscheider CDU-Fraktion konstituiert und den Vorstand neu gewählt. Einstimmig wurde Oliver Fröhling als Vorsitzender der Fraktion wiedergewählt, seine nun drei Stellvertreter wurden ebenfalls alle ohne Gegenstimmen gewählt. Susanne Mewes und Norbert Adam wurden in ihren Ämtern bestätigt, als neuer stellvertretender Vorsitzender wählten die 17 CDU-Ratsleute Daniel Kahler. 

Ebenfalls einmütig fiel die Wahl der Fraktionsgeschäftsführung aus, die weiterhin von Ursula Meyer ausgeführt wird. Oliver Fröhling dankte der Fraktion für das große Vertrauen in den Vorstand und freut sich, die erfolgreiche Arbeit auch weiterhin fortführen zu können.

Durch die Versammlung führte der Parteivorsitzende Ralf Schwarzkopf, der zunächst das Wahlergebnis analysierte und sich sehr zufrieden zeigte, dass die CDU stärkste Kraft in Lüdenscheid geworden ist. Die Wahlbeteiligung war laut Schwarzkopf jedoch erschreckend gering, er rief nochmals dazu auf, die Stichwahl am nächsten Sonntag zu nutzen, um ein klares Zeichen für einen Politikwechsel in der Bergstadt zu setzen.

„Die Wählerinnen und Wähler haben klar zum Ausdruck gebracht, dass sie sich eine andere Politik als in den letzten Jahren für Lüdenscheid wünschen. Diesem Auftrag wollen wir gerecht werden. Dafür brauchen wir im Rat Kooperationspartner und das wird uns nur gelingen, wenn bei der Stichwahl Christoph Weiland zum neuen Bürgermeister gewählt wird“, fasst der alte und neue Fraktionsvorsitzende Oliver Fröhling zusammen.

Die neue Fraktion wird sich auf die Schwerpunkte konzentrieren, die im Wahlkampf gesetzt worden sind: Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung, gute Rahmenbedingungen für unsere mittelständische Wirtschaft und damit zur Sicherung von Arbeitsplätzen, eine bürger- und mitarbeiterfreundliche Verwaltung, eine zukunftsfähige Verkehrspolitik und eine strategische Stadtentwicklung. Die ersten Gespräche mit anderen Fraktionen stehen bereits Anfang dieser Woche an, um mögliche Gemeinsamkeiten und Schnittmengen besprechen zu können.